Das Amphibienflugzeug „Carnaúba“ von Sam Johnson

Sam Johnsons Expedition im Jahr 1998 nach Brasilien bringt eine Erkenntnis: Unsere Familien retten uns

Im Jahr 1935 legte H.F. Johnson, Jr. in einem Flugzeug 24.000 km zurück, um die Carnaúbapalmen in Brasilien zu kultivieren. 1998 folgte sein Sohn Sam Johnson den Spuren dieses Abenteuers.
„Die wichtigste Frage ist“, sagte Sam Johnson, „ob wir als Eltern den Erwartungen unserer Kinder gerecht werden.“
Sam Johnson, Leiter von SC Johnson in vierter Generation, hörte als Kind viele Geschichten über die Abenteuer seines Vaters in Übersee. Aber keine Geschichte war so spannend wie die über H.F. Johnson, Jr.s legendäre Carnaúba-Expedition nach Brasilien im Jahr 1935. Als Sam eine Notiz seines Vaters fand – „Sammy, ich hoffe, dass du diese Reise eines Tages unternehmen wirst. Sie hat mein Leben verändert.“ –, da wusste er, dass auch er losziehen musste.
VIDEO
„Ich hoffe, du wirst diese Reise eines Tages unternehmen. Sie hat mein Leben verändert.“
Bei Sam Johnsons Expedition nach Brasilien im Jahr 1998 ging es um mehr als nur um Abenteuer. Es ist auch eine Geschichte über Familie und die Liebe eines Vaters.
Im Jahr 1935 flogen H.F. und seine Crew in einem Amphibienflugzeug nach Fortaleza in Brasilien. Sie hatten sich zum Ziel gesetzt, die Karnaubapalme zu studieren, deren Wachs das härteste der Welt ist. Es war damals der wichtigste Inhaltsstoff fast aller Produkte von SC Johnson.
 
„Als Kind war das für mich Abenteuer und Romantik pur“, erzählte Sam.„Mein Vater erzählte mir Geschichten, die mich mit offenem Mund staunen ließen. Geschichten, die mich voll und ganz begeisterten.“ 
 
63 Jahre später wagte sich Sam auf die gleiche Reise. Indem Sam den Spuren der berühmtesten Reise von H.F. folgte, ehrte er seinen Vater nicht nur, sondern lernte ihn auch besser kennen. 
H.F. Johnson, Jr. mit dem Flugzeug „Carnaúba“
Die Expedition im Jahr 1998 sollte nicht nur die Erinnerung an Sams Vater bewahren, sondern auch die Belegschaft von SC Johnson zusammenschweißen. Sam hatte vor, andere zu couragierten Wagnissen im Leben und in der Arbeit zu ermutigen. Er glaubte sogar, dass die Zukunft des Unternehmens davon abhängen würde. 

Er erinnerte sich an die Dynamik, die sein Vater nach seiner Reise ausstrahlte, und er hoffte, dass die gleiche Energie das gesamte Unternehmen durchdringen würde. „Ich hoffe, dass es allen Mitarbeiter von Johnson verdeutlicht, wie wichtig Führungsqualitäten sind. Wir müssen bereit sein, neue Ideen zu erkunden, Risiken einzugehen und energisch unseren Traum zu verfolgen.“

Wie bei seinem Vater, als dieser die Expedition des Jahres 1935 verkündete, so hielten einige Leute wahrscheinlich auch Sam für verrückt, den Flug nach Brasilien in einem kleinen Flugzeug zu wagen. Aber wie sein Vater, so fühlte auch Sam sich von irgendetwas angetrieben.
Das Flugzeug „Carnaúba“ symbolisiert Familiensinn, Abenteuergeist und Führungsqualitäten.
Fisk Johnson, Vorsitzender und CEO von SC Johnson
Sam fehlte allerdings das wichtigste Element: das Flugzeug. Wie konnte er das Erlebnis von H.F. nachempfinden, wenn er nicht auch eine Sikorsky S-38 fliegen würde?
 
Wie unser Vorsitzender und CEO Fisk Johnson später sagte: „Das Flugzeug „Carnaúba“ symbolisiert einen gewissen Familiensinn, Abenteuergeist und bestimmte Führungsqualitäten – all das sind Werte, die uns als Unternehmen auszeichnen.“
 
Das Problem lag darin, dass das Originalflugzeug an Shell Oil verkauft worden und viele Jahre zuvor ins Meer vor Indonesien gestürzt war. Tatsächlich gab es keine einzige Sikorsky S-38 mehr, als Sam mit der Planung seiner Reise begann. Und obwohl er alles versucht hatte, um die originale S-38 ausfindig zu machen, wurde das Flugzeug „Carnaúba“ erst einige Jahre später entdeckt.
 
Also beauftragte Sam die Firma Born Again Restorations in Owatonna, Minnesota (USA), eine Replik der Sikorsky S-38 zu fertigen. Umfangreiche Recherchen, die originalen Baupläne und ein wenig gewieftes Improvisieren waren nötig, um das Vorhaben zu verwirklichen. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. 
VIDEO
Fertigung der Replik der Sikorsky S-38 (Flugzeug „Carnaúba“)
Mithilfe von Recherchen, Bauplänen und Improvisation baute die Firma Born Again Restorations die S-38 für Sam Johnson nach.
Dreieinhalb Jahre später hob Sams Flugzeug – das wie sein Vorgänger den Namen „Carnaúba“ trug – in die Lüfte ab. Nach 35.000 Stunden Arbeitszeit war die neue S-38 wahrhaft atemberaubend. „Normalerweise fällt es schwer, Maschinen zu lieben, aber dieses Flugzeug ist ein echtes Kunstwerk“, sagte Sam.

Die Replik sah genauso aus wie das Originalflugzeug, aber ein paar Änderungen machten sie sicherer. Dazu zählten bessere Propeller, Räder, Bremsen, Motoren und Bordelektronik. Das Kommunikationssystem umfasste ein Satellitennavigationssystem und einen Transponder.

Aber größtenteils war die Erfahrung so, wie sie das Team des Jahres 1935 erlebt haben musste. Die Reisefluggeschwindigkeit des neuen Flugzeugs lag bei ungefähr 160 km/h und damit nur unwesentlich über den 155 km/h der Originalexpedition.
Ich hatte das Gefühl, wie auch später oft auf der Reise, dass mein Vater mit mir flog.
Sam Johnson, Unternehmensleiter von SC Johnson in vierter Generation
Die Familie Johnson kam 1998 zusammen, um Sam und seine Söhne auf ihre Expedition nach Brasilien zu verabschieden. Im Film von 2008 Carnaúba: A Son’s Memoir sagt Sam, dass „die Liebe meiner Frau Gene und die selbstlose Zuneigung meiner Töchter Helen und Winnie“ in seinem Herzen mitreisen würden.
 
Sam hatte mit der Idee gespielt, professioneller Pilot zu werden, bevor er sich für das Familienunternehmen entschieden hatte. Nun freute er sich, wieder fliegen zu können. Er hatte das Gefühl, sein Vater wäre bei ihm und würde ihn auf seiner Reise unterstützen. Gemeinsam flogen die Johnsons über Ackerland, Vogelschwärme, Herbstbäume und den weitschweifenden Amazonas.
Sam Johnson auf seiner Carnaúba-Expedition, um die Erinnerung an seinen Vater und die Familiengeschichte wachzurufen.
Sam und seine Söhne flogen bei der Expedition im Jahr 1998 jeweils 12.000 km pro Strecke.
Sam gelang es, den Spuren der Expedition seines Vaters zu folgen, und er erlebte ein prächtiges Abenteuer. Aber vor allem wurde es zu einer Reise, die sich um Familie und Verständnis drehte. 
 
Sam erlangte Erkenntnisse über seinen Vater – und auch über sich selbst als Vater. Er teilte seine Erkenntnisse großzügig mit uns allen, was bemerkenswert ist, da Unternehmensführer oft versuchen, ihre persönlichen Erfahrungen für sich zu behalten.
 
Das Resultat ist der Film Carnaúba: A Son’s Memoir, der mit fantastischer Kameraarbeit und packendem Soundtrack eine mitreißende Botschaft sandte. Der Film ist ein Geschenk von Sam an Eltern in aller Welt.
 
Als Sam den Film das erste Mal mit der Belegschaft von SC Johnson teilte, sagte er: „Ich hoffe, dass dieser Film zukünftigen Generationen etwas bedeuten wird, denn er sagt viel über uns als Familie aus. Wir helfen einander, wir arbeiten zusammen und wir scheuen nicht vor gelegentlichen Abenteuern zurück. Und wir haben auch keine Angst vor Ehrlichkeit. Dieselben Grundsätze müssen auch für das Unternehmen gelten.“ 
VIDEO
Was suchte Sams Vater und was fand Sam?
Über den rein abenteuerlichen Aspekt einer 24.000 km umfassenden Expedition hinaus machte Sam Johnson bei seiner Ankunft eine weit bedeutendere Entdeckung.
Im Film erklärt Sam am Ende seiner Reise seine bedeutendste Erkenntnis:
 
„Ich dachte darüber nach, was mein Vater getan hatte, und sinnierte dann über die Zukunft. Ich kam zu der Einsicht, dass wir uns keine Sorgen darüber machen sollten, ob wir den Erwartungen unserer Väter gerecht werden können. Viel wichtiger ist, ob wir als Väter den Erwartungen unserer Kinder gerecht werden können.“
 
Diese Worte sind für unser Unternehmen zu einer Art Mantra geworden – für die Auswirkungen, die wir erzielen möchten, und für das Vermächtnis, das wir hinterlassen möchten. Sie wurden in der Fortaleza Hall auf dem Gelände unseres globalen Hauptquartiers in die Mauer gemeißelt, und über ihnen schwebt die 1998 gefertigte Replik des Originalflugzeugs.
 
So werden wir täglich an die Carnaúba-Expedition des Jahres 1998 erinnert und an Sams Hoffnung für uns alle: neue Ideen zu erkunden, Risiken einzugehen, energisch unseren Traum zu verfolgen und dabei stets die Interessen zukünftiger Generationen zu berücksichtigen.
SCHAUEN SIE UNSERE FILME AN
Folgen Sie gemeinsam mit Sam Johnson den Spuren von H.F.s bedeutsamem Flug nach Brasilien in Carnaúba: A Son’s Memoir. Unsere Filme werden im The Golden Rondelle Theater an SC Johnsons Standort in Racine, Wisconsin (USA) gezeigt. 
Platz reservieren

Filme des UnternehmensVon To Be Alive! bis Carnaúba: A Son’s Memoir, SC Johnson-Filme inspirieren und erfreuen

Filme des UnternehmensIm Film von Sam Johnson, „Carnaúba: A Son’s Memoir“, geht es um die Themen Abenteuer und Familie

ArchitekturArchitektonisches Design erreicht bei SC Johnson neue Höhen dank des preisgekrönten neuen Gebäudes auf dem Campus von SC Johnson: Fortaleza Hall

Familie JohnsonGene Johnson: Ein Gewissen für SC Johnson, eine Verfechterin von Bildung für Kinder

UnternehmenSC Johnson ist ein Familienunternehmen

Filme des UnternehmensLiving Planet Ein von SC Johnson gesponserter Film zeigte Millionen Zuschauern die Natur aus der Vogelperspektive

Als Nächstes

Als Nächstes

Als Nächstes