Seit mehr als einem Jahrhundert orientiert sich SC Johnson an bestimmten Grundprinzipien im Zusammenhang mit den Menschen, für die wir Verantwortung tragen und von denen wir möchten, dass sie uns vertrauen. In diesem Zusammenhang sind vor allem Integrität, Verantwortung und Respekt wichtig. Wir verfolgen eine Nulltoleranzstrategie in Bezug auf Menschenhandel oder Sklaverei und wir unterstützen die Menschenrechte all unserer Mitarbeiter und der Mitarbeiter unserer Lieferanten weltweit.

In Übereinstimmung mit diesem Engagement unterstützen wir die Inhalte der Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen, die Sozialresolution zu Zwangsarbeit des CGF (Consumer Goods Forum) und deren vorrangige Grundsätze, sowie die Kernwerte der Internationalen Arbeitsorganisation hinsichtlich der Themen Zwangsarbeit, Kinderarbeit, Vereinigungsfreiheit und Diskriminierung. Zudem unterstützen wir den California Transparency in Supply Chains Act of 2010 (den „CA Act“) und den Modern Slavery Act 2015 (den „UK Act“) des Vereinigten Königreichs sowie deren Absicht, Sklaverei und Menschenhandel in globalen Lieferketten durch mehr Transparenz zu verhindern und zu beseitigen.
Informationen zu den Gesetzen 
Laut des CA Act sind Unternehmen, die in Kalifornien tätig sind, dazu verpflichtet offenzulegen, welche Maßnahmen sie ergreifen, um zu erreichen, dass es in Bezug auf ihre Lieferketten nicht zu Menschenrechtsverletzungen kommt. Nach einem ähnlichen Prinzip sind Unternehmen, die im Vereinigten Königreich tätig sind, nach der britischen Gesetzgebung dazu verpflichtet, eine jährliche Erklärung abzugeben. In dieser müssen sie die Schritte darlegen, die sie unternommen haben, um sicherzustellen, dass es in Bezug auf ihre Lieferketten oder ihr Unternehmen nicht zu Sklaverei und Menschenhandel kommt.

SC Johnson wird diesen Anforderungen durch unsere internen Standards, Richtlinien und Praktiken, unseren Verhaltenskodex für Zulieferer und die dafür erforderlichen Praktiken gerecht.

Verhaltenskodex für Zulieferer 
Im Verhaltenskodex für Lieferanten von SC Johnson werden die Anforderungen an unsere Zulieferer in vier Kernbereichen festgelegt: Menschenrechte und Arbeit, Sicherheit, Gesundheit und Umwelt, Nachhaltigkeit und Geschäftsethik.

Der Kodex wurde unter Berücksichtigung anerkannter globaler Standards und Richtlinien entwickelt, einschließlich des Global Social Compliance Programme Reference Code, der Erklärung der Internationalen Arbeitsorganisation von 1998 über Grundsätze und Rechte bei der Arbeit, des Global Compact-Paktes der Vereinten Nationen und der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen. Wir unterstützen die Maßnahmen solcher Organisationen, die versuchen, die Arbeitsbedingungen zu verbessern. Der Verhaltenskodex für Zulieferer von SC Johnson befasst sich unter anderem mit den folgenden arbeitsrechtlichen Aspekten und Menschenrechtsfragen:

  • Zwangsarbeitsverbot – Zulieferer dürfen niemals Zwangsarbeit oder Menschenhandel in irgendeiner Form einsetzen, ob in Form von Gefängnis, Sklaverei, Schuldknechtschaft oder anderen Alternativen.
  • Festgelegtes Mindestalter – Zulieferer dürfen keine Personen unter 15 Jahren beschäftigen oder keine Personen, die das nationale Mindestalter für Beschäftigungen unterschreiten, je nachdem, welches höher ist. Wenn das Mindestalter für Beschäftigungen in einem bestimmten Land gemäß den Normen der Internationalen Arbeitsorganisation auf 14 Jahre festgelegt ist, können Ausnahmen gemacht werden.
  • Vergütung und Mindestlohnanforderungen – Zulieferer müssen jedem Mitarbeiter mindestens den Mindestlohn zahlen.
  • Gesetzlich vorgeschriebene Leistungen – Zulieferer müssen für jeden Mitarbeiter mindestens alle gesetzlich vorgeschriebenen Leistungen erbringen.
  • Maximale Arbeitszeit – Zulieferer müssen die gesetzlich vorgeschriebenen Arbeitszeiten einhalten.
  • Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen – Zulieferer müssen über schriftliche Sicherheits-, Gesundheits- und Umweltleitlinien verfügen, lokale Sicherheits-, Gesundheits- und Umweltgesetze und -vorschriften einhalten und persönliche Schutzausrüstung bereitstellen.
  • Einwanderung/qualifiziert für Arbeitsgesetze – Zulieferer müssen die geltenden Einwanderungsgesetze und entsprechende Gesetze einhalten, um sicherzustellen, dass Mitarbeiter in dem Land arbeiten dürfen, in dem sie Dienstleistungen erbringen.
Unsere Maßnahmen zur Compliance-Überprüfung 
Die Zulieferer von SC Johnson müssen in Bezug auf bewährte Praktiken auf dem Laufenden bleiben und alle Unterlagen sowie Aufzeichnungen vorweisen können, die zum Nachweis der Einhaltung der Standards unseres Verhaltenskodex für Lieferanten erforderlich sind. Zudem müssen sie sich den von SC Johnson geforderten Audits oder Inspektionen unterziehen und die Einhaltung des Kodex bestätigen.

Wir setzen unsere internen Prozesse und von Zulieferern bereitgestellte Informationen ein und arbeiten außerdem mit Suppliers Ethical Data Exchange (SEDEX) zusammen, um alle eventuellen sozialen und ethischen Risiken in unserer Lieferkette zu identifizieren, zu bewerten und mit diesen umzugehen. Für Vor-Ort-Audits setzen wir unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaften ein, die diese entsprechend des SMETA-4-Säulen-Protokolls durchführen. Gemäß des Verhaltenskodex für Zulieferer von SC Johnson dürfen wir Audits ohne Vorankündigung entweder durch Mitarbeiter von SC Johnsons Supplier Code oder unabhängige Dritte durchführen lassen. Darüber hinaus bieten wir eine Ethik- und Compliance-Hotline an, über die Anliegen auf Wunsch auch anonym geäußert werden können. Die Hotline ermöglicht es jedem, der ein Anliegen im Zusammenhang mit unserem Verhaltenskodex für Zulieferer vorbringen möchte, dies sieben Tage die Woche rund um die Uhr zu tun.
Zertifizierung 
Wichtige Zulieferer sind vertraglich verpflichtet, den Verhaltenskodex für Zulieferer von SC Johnson im Rahmen unserer Lieferverträge einzuhalten. Darüber hinaus beabsichtigen wir, den Anteil unserer Einkäufe, die vertraglich dem Kodex unterliegen, weiter auszubauen. Abgesehen davon enthalten unsere Bestellungen Anforderungen dahingehend, dass Lieferanten alle geltenden Gesetze und Vorschriften einhalten müssen. Lieferanten, die sich vertraglich zur Einhaltung des Verhaltenskodexes für Zulieferer von SC Johnson verpflichtet haben müssen bestätigen, dass bei der Herstellung aller Waren und Dienstleistungen, die sie für unser Unternehmen erbringen, in den Gerichtsbarkeiten, in denen diese produziert werden, diesen Standards und allen anwendbaren Gesetzen und Vorschriften entsprochen wird. Wir werden von unseren Zulieferern regelmäßig eine Rezertifizierung verlangen.
Interne Verantwortung und Schulung 
Das Richtige zu tun und integer zu handeln, liegt in der persönlichen Verantwortung aller bei SC Johnson. Unser Team für globale Beschaffung zeigt sich dafür verantwortlich, Zulieferer gemäß eines risikobasierten Ansatzes zu überprüfen und verlangt von ihnen, dass sie sich Audits oder Inspektionen unterziehen und ihre Arbeit nach Bedarf zertifizieren. Wenn ein Zulieferer irgendeinen Aspekt des Kodex nicht einhält, verlangen wir, dass er die entsprechenden Korrekturmaßnahmen ergreift. Wenn das Problem hinreichend ernst ist oder wenn entsprechende Korrekturmaßnahmen nicht rechtzeitig ergriffen werden, kann SC Johnson die Zusammenarbeit mit dem Zulieferer beenden. SC Johnson erwartet von jedem Mitarbeiter, dass er sich rechtlich und ethisch gesehen entsprechend unserer Überzeugungen, der Unternehmensrichtlinien und der Gesetze verhält. Jedes Jahr bestätigt jede Führungskraft, dass sie die Verhaltensgrundsätze unseres Unternehmens einhält. Darüber hinaus bieten wir bezüglich des Verhaltenskodex für Zulieferer von SC Johnson sowie unseres Programms zur verantwortlichen Beschaffung gezielte Schulungen für die Personen an, die für die risikoreichsten Bereiche verantwortlich sind.

Wir arbeiten zusammen
Zum Schutz der Menschenrechte sind Zusammenarbeit und Transparenz zu jedem Zeitpunkt äußerst wichtig. Dieser Erwartung muss jeder Mitarbeiter und Lieferant von SC Johnson gerecht werden und es ist eine Verpflichtung, deren Einhaltung wir mit Nachdruck durch unsere Standards, Richtlinien und Praktiken sicherstellen. Erfahren Sie in unserem Nachhaltigkeitsbericht und im Bereich Transparenz der Lieferkette auf unserer Website mehr darüber, was wir tun und wie wir dabei vorgehen.

– H. Fisk Johnson, Vorsitzender und CEO

Diese Erklärung wird gemäß Abschnitt 54 des britischen Gesetzes veröffentlicht und gilt für SC Johnson Europe Sarl, S.C. Johnson Limited sowie SC Johnson BAMA.

Was uns ausmachtSC Johnson Richtlinie bezüglich Konflikten im Zusammenhang mit Mineralien

UnternehmenSC Johnson ist ein Familienunternehmen

GesellschaftFreiwillige der Gemeinschaft bringen die Tradition des zivilen Engagements von SC Johnson weit voran

Was uns ausmachtUnsere Überzeugungen: Unsere Unternehmenswerte leiten SC Johnson seit Generationen

Was uns ausmachtEine Rede über Unternehmenswerte, die SC Johnson für immer veränderte: „Der Rest ist nebensächlich“

Familie JohnsonSam Johnson veränderte SC Johnson mit seiner Vision und seinen Prinzipien

Als Nächstes

Als Nächstes

Als Nächstes