Fisk Johnson im Meer, umgeben von Ozeanplastik

Es ist Zeit, bei der Plastikverschmutzung eine Wende herbeizuführen: Ein Schreiben von SC Johnsons Vorsitzenden und CEO

„Es ist Zeit für eine Wende im Plastikabfall, und SC Johnson setzt sich stark dafür ein, ein Teil der Lösung zu sein.“ – Fisk Johnson
„Wenn es bei dieser Krise einen Silberstreifen am Horizont gibt, dann ist es die Tatsache, dass die globale Krise der Plastikverschmutzung globale Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat.“ – Fisk Johnson
Die schrecklichen Bilder von Plastik in den Weltmeeren sind regelmäßig in den Nachrichten zu sehen.

Dank der sozialen Medien wurde diese zuvor abstrakte Bedrohung in herzzerreißender hoher Bildqualität zum Leben erweckt — Meerestiere mit Mägen voller Plastik, mit Abfall verstopfte Flüsse, Müllinseln im Meer.

Die Realität ist so hart wie die Bilder vermitteln. Experten schätzen, dass 8 Millionen Tonnen Plastik jedes Jahr ins Meer gelangen — das entspricht einer Menge von einer Kipplasterfüllung pro Minute. Tatsächlich entgehen Berichten zufolge über 30 Prozent von Plastikabfall den Müllsystemen und gelangen in die Umwelt.

Entwicklungsländern fehlt die Infrastruktur für Abfallentsorgung und Recycling. Auch dort, wo diese Infrastruktur existiert, wie in Nordamerika, liegen die Recyclingraten für Plastik mit unter 10 Prozent enttäuschend niedrig.

Wenn es bei dieser Krise einen Silberstreifen am Horizont gibt, dann ist es die Tatsache, dass die globale Krise der Plastikverschmutzung globale Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Mit dieser Aufmerksamkeit geht ein Wendepunkt einher — Regierungen bereiten Handlungspläne vor, Verbraucher nehmen sich vor, ihr Verhalten zu ändern, und Unternehmen wie SC Johnson wollen dies unterstützen.

In diesem Nachhaltigkeitsbericht wollen wir über unsere Fortschritte berichten. Ich hoffe, dass wir dadurch zeigen können, welche Fortschritte gemacht werden können, und damit weitere Organisationen motivieren, aktiv zu werden.
Wenn es bei dieser Krise einen Silberstreifen am Horizont gibt, dann ist es die Tatsache, dass die globale Krise der Plastikverschmutzung globale Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Und mit dieser Aufmerksamkeit wird ein Wendepunkt erreicht …
Fisk Johnson, Vorsitzender und CEO
Nachdem wir bereits über zehn Jahre an der Verbesserung der Nachhaltigkeit unserer Plastikverpackung gearbeitet hatten, leiteten wir 2018 weitere Schritte ein, um unsere Fortschritte zu beschleunigen.

94 Prozent der Plastikverpackungen von SC Johnson sind bereits recyclingfähig, wiederverwendbar oder kompostierbar und wir verwenden seit Jahren post-consumer recyceltes Plastik (PCR) in unseren Flaschen.

Jetzt erweitern wir unser Angebot an konzentrierten Nachfüllern, verdreifachen die Nutzung von PCR-Plastik, verwenden Flaschen aus Plastik, das sonst in die Meere gelangt wäre, und haben uns zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2025 100 Prozent unserer Plastikverpackungen recyclingfähig, wiederverwendbar oder kompostierbar zu machen.

Natürlich wird das nicht einfach werden. Die Erhöhung des PCR-Anteils in Verpackungen kann deren Farbe beeinträchtigen, sodass die Produkte im Handel weniger ansprechend aussehen. Aber wir sehen dies als eine Art Ehrenauszeichnung, dass wir das Richtige tun, und fahren dennoch damit fort.

Ebenso vertreiben wir seit fast zehn Jahren konzentrierte Nachfüller, haben aber festgestellt, dass die meisten Verbraucher noch nicht bereit waren, auf Nachfüllprodukte umzusteigen. Wir hoffen, dass das steigende Bewusstsein für Plastikverschmutzung dazu beiträgt, dass die Menschen die Möglichkeiten, Plastik zu sparen, annehmen.
Es ist ein komplexes Problem, für das es keine Gesamtlösung gibt. Um das Problem in den Griff zu bekommen, müssen Industrie, Regierungen, NGOs und jeder Einzelne zusammenarbeiten.

Deshalb haben wir im letzten Jahr viel Zeit in den Aufbau von Partnerschaften investiert, über die wir in vielen Teilen der Welt den Fortschritt voranbringen können.

Da es in vielen Ländern keine Infrastruktur zum Recycling von Abfall gibt, haben wir uns mit Plastic Bank zusammengetan, um Recyclingzentren aufzubauen, zunächst in Indonesien. Diese helfen zu verhindern, dass Plastik in das Meer gelangt und bieten Familien wirtschaftliche Chancen.

In den Vereinigten Staaten fördern wir weiterhin die Evolution von Recycling im eigenen Haus, das Kunststofffolie wie Einkaufstüten, Lebensmittelverpackungen und Tüten der Marke Ziploc umfassen sollte. Teams von SC Johnson haben Meetings mit zahlreichen Vertretern von Kommunen, Arbeitsagenturen und Recyclingunternehmen abgehalten und stehen kurz vor Beginn des ersten Pilotprojekts.
Als globaler Partner der Ellen McArthur Foundation helfen wir, Initiativen in der Kreislaufwirtschaft auf globaler Ebene voranzubringen. Der erste Schritt dabei ist die Unterzeichnung der globalen Verpflichtung zu einer neuen Plastikwirtschaft, um die Grundursachen von Plastikverschmutzung zu bekämpfen.

Zudem konnte ich zusammen mit unserem langjährigen Partner Conservation International verschiedene Regierungs- und NGO-Projekte besuchen, mit denen echter, messbarer Fortschritt bei der Beseitigung von Plastikverschmutzung erzielt wird.
Es gibt keine einfache Antwort auf diese Herausforderungen, sie erfordern ein Handeln auf allen Ebenen. Aber es besteht Anlass zur Hoffnung.

Im Laufe des letzten Jahres habe ich mich mit Menschen getroffen, die in Ländern von Indonesien bis Panama, Liberia bis hin zu den Philippinen arbeiten. Ich habe das Engagement und die Sorgfalt gesehen, die diesem Thema entgegengebracht werden, und die Leidenschaft, mit der nach Lösungen gesucht wird.

Ich weiß, dass ich für alle Mitarbeiter von SC Johnson spreche, wenn ich sage, dass auch wir hinter diesem Engagement stehen. Es ist Zeit für eine Wende beim Thema Plastikabfall, und SC Johnson setzt sich stark dafür ein, ein Teil der Lösung zu sein.

Ich bin überzeugt: Zusammen können wir echte Fortschritte erzielen.

– H. Fisk Johnson, Vorsitzender und CEO
VIDEO
Ozean-Plastik: Wie gelangt Plastikmüll in den Ozean?
 
VIDEO
Ozean-Plastik: Grundursache
 

NachhaltigkeitsberichtFisk Johnson rückt die globale Plastikkrise ins Rampenlicht

NachhaltigkeitsberichtSC Johnson und die Ellen MacArthur Foundation: Eine wegweisende globale Partnerschaft

NachhaltigkeitsberichtSC Johnson setzt sich für die Wiederverwendung ein: Eine umfassende Reduzierung von Plastikmüll

NachhaltigkeitsberichtEine innovative Partnerschaft zwischen SC Johnson und Plastic Bank reduziert Plastikverschmutzung und bekämpft Armut

NachhaltigkeitsberichtSC Johnson setzt sich für Lösungen der globalen Plastikkrise ein

NachhaltigkeitsberichtFörderung einer Kreislaufwirtschaft mit post-consumer recyceltem Material

Als Nächstes

Als Nächstes

Als Nächstes