Vertrauen basierend auf einer Tradition der Transparenz: Fragen und Antworten aus dem SC Johnson Nachhaltigkeitsbericht 2017 

Für SC Johnson bedeutet Ehrlichkeit, sich proaktiv für Transparenz zu entscheiden, um den Menschen zu helfen, die ganze Geschichte zu verstehen.
SC Johnson CSO: „Anstatt nur das zu tun, was wir tun müssen, tun wir das, wovon wir glauben, dass wir es tun sollten.“
Die Menschen erwarten von Unternehmen wie SC Johnson, dass sie die Wahrheit sagen, wenn sie Fragen zu ihren Produkten beantworten. Für uns geht Ehrlichkeit sogar noch einen Schritt weiter: Es bedeutet, sich proaktiv für Transparenz zu entscheiden, um den Menschen dabei zu helfen, die ganze Geschichte verstehen zu können.

Wie Kelly M. Semrau, Senior Vice President – Global Corporate Affairs, Communication and Sustainability, erklärt, setzt SC Johnson seine Reise fort, noch transparenter zu sein.
Anstatt nur das zu tun, was wir tun müssen, tun wir das, wovon wir glauben, dass wir es tun sollten und das schafft Transparenz für die Verbraucher und baut bei ihnen Vertrauen auf.
Kelly Semrau, leitende Nachhaltigkeitsbeauftragte von SC Johnson
Das Vertrauen ist heutzutage nicht sehr hoch. Laut des Edelman Vertrauensbarometers 2018 hat weniger als die Hälfte der allgemeinen Bevölkerung Vertrauen darin, dass Unternehmen, die Regierung, Medien und Nichtregierungsorganisationen das Richtige tun. Und dies scheint sich auch weiterhin zu verschlechtern.
 
Bei SC Johnson glauben wir daran, dass man sich das Vertrauen verdienen muss und wir sind der Meinung, dass dieser Verdienst von einigen Dingen abhängig ist. Erstens: Unsere Produkte müssen das halten, was wir versprechen – und zwar immer und zudem sicher. Zweitens: Wir müssen demonstrieren, wie wir einen ausgezeichneten, sicheren Arbeitsplatz für die Menschen bei SC Johnson schaffen und uns für den Umweltschutz einsetzen und die Gemeinschaften, in denen wir arbeiten, verbessern. 
 
Der dritte Aspekt bezieht sich auf die Transparenz. Wir müssen dem Guten und Schlechten gegenüber Transparenz zeigen, d. h., wir müssen in Bezug auf unsere Inhaltsstoffe, unsere Umweltprobleme, unsere Lieferkette und sogar im Hinblick auf die Fehler, die wir machen, transparent sein. 
 
Der vierte Aspekt bezieht sich auf die Arbeitsweise, die Integrität beweist – ein zentraler und beständiger Wert bei SC Johnson. Das bedeutet, sich ethisch zu verhalten, das Richtige zu tun und mit Verbrauchern und Interessensvertretern ehrlich umzugehen. Aus diesem Grund verpflichten wir uns der Transparenz und veröffentlichen die Details über unsere Inhaltsstoffe und die Wissenschaft, die wir anwenden, wenn wir diese auswählen.
 
Diese Werte sind schon seit einer langen Zeit ein Teil der DNA des Unternehmens und sie leiten uns auch weiterhin bei all dem, was wir heute tun.
Kelly Semrau nimmt einen Podcast zum Thema Vertrauensaufbau bei Verbrauchern durch Transparenz und soziale Verantwortung auf
Kelly Semrau, leitende Nachhaltigkeitsbeauftragte von SC Johnson, wird für einen Podcast zum Thema Schutz des Regenwaldes interviewt.
Eines davon – vielleicht das größte – ist das dazugehörige Misstrauen gegenüber Chemikalien. Manches resultiert sicherlich aus den Fehlern, die Unternehmern in der falschen Verwendung von Chemikalien gemacht haben. 
 
Verwirrende Informationen sind ebenfalls ein Problem. Zum Beispiel ist es nicht unbedingt wahr, dass die Dinge, die in der Natur gefunden werden, auch gleichzeitig sicherer sind. Die Natur steckt voller Verbindungen, die giftig sind. 
 
Und es herrscht auch die allgemeine Vorstellung darüber, dass eine chemische Verbindung vermieden werden sollte, wenn man sie nicht direkt wiedererkennt oder nicht aussprechen kann. Allerdings können solche Chemikalien in Limonen und Rosenöl und vielen anderen Dingen in der Natur auftreten.
Es beginnt damit, die von uns gewählten Inhaltsstoffe, die Art und Weise, wie wir diese anwenden, und die Wissenschaft, die hinter unseren Entscheidungen steckt, offenzulegen. Es bedeutet auch, an einer ehrlichen Diskussion teilzunehmen und Mythen und falsche Informationen, wie solche im Zusammenhang mit natürlichen und synthetischen Inhaltsstoffen, offen anzusprechen.

Unser Greenlist™-Programm hilft uns kontinuierlich dabei, bessere Inhaltsstoffe zu finden. Und wir fahren stets damit fort, die Grenzen unseres Programms zur Offenlegung zu erweitern, um Transparenz zu liefern und den Verbrauchern zu helfen. 

Im Jahr 2017 haben wir zum Beispiel 368 Hautallergene veröffentlicht, die in unseren Produkten auftreten können. Wir mussten das nicht tun, aber wir wollten es tun. Zudem geben wir Hautallergene selbst bei einem Anteil von 0,01 % an. Und das obwohl die meisten Experten zustimmen, dass ein solch niedriger Wert eher sehr unwahrscheinlich eine Reaktion bei sogenannten Rinse-off-Produkten, also Produkten, die abgespült werden, auslöst.

Anstatt nur das zu tun, was wir tun müssen, tun wir das, wovon wir glauben, dass wir es tun sollten und das schafft Transparenz für die Verbraucher und baut bei ihnen Vertrauen auf.
NACHHALTIGKEITSBERICHT 2017
Seit mehr als 25 Jahren leiten wir unsere Branche im Hinblick auf Transparenz, indem wir Ziele und Auswirkungen des Umweltschutzes öffentlich bekanntgeben. Schauen Sie sich jetzt unsere neuesten Ergebnisse an.
Bericht lesen

Fisk JohnsonFisk Johnson, aktueller Vorsitzender und CEO von SC Johnson

TransparenzSC JOHNSON – Transparenz der Inhaltsstoffe – Entwicklung

InhaltsstoffeInhaltsstofftransparenz: SC Johnson bietet Ihnen eine Liste der Inhaltsstoffe unserer Produkte, damit Sie informierte Entscheidungen im Sinne Ihrer Familie treffen können.

TransparenzVerpflichtung zur Transparenz im Unternehmen: Bei SC Johnson erfahren Sie mehr über Duftinhaltsstoffe

TransparenzKeine Geheimnisse: SC Johnson führt 100-prozentige Transparenz bei Duftinhaltsstoffen ein

LieferketteSC Johnson – Verhaltenskodex für Zulieferer: Die Standards, die für unsere Zusammenarbeit zwecks Optimierung des Lebens gelten

Als Nächstes

Als Nächstes

Als Nächstes