Umschlag des Nachhaltigkeitsberichts

SC Johnson ist auf dem richtigen Weg, Ziele in der Bekämpfung der Plastikabfallkrise zu erreichen, wie der neue Nachhaltigkeitsbericht verrät

Unternehmen auf Kurs, um die Verpflichtungen für 2025 zur Reduzierung des Abfallmülls zu erfüllen 

  • Unternehmen entfernt 1,7 Millionen Kilogramm an Plastik aus Primärverpackungen 
  • 94 % der Plastikverpackungen des Unternehmens sind nun recycelbar, wiederverwendbar oder kompostierbar
  • Partnerschaft mit Plastic Bank schafft 9 Recycling-Zentren in Indonesien, um Gemeinden ohne formale Infrastruktur bei der Bewältigung von Plastik zu helfen, welches auf dem Weg ins Meer eingesammelt wird
  • Unternehmen schließt sich mit der Ellen MacArthur Foundation zusammen, um den Übergang zu einer zirkulären Wirtschaft zu beschleunigen und die systemweite Änderung weiter zu beeinflussen

RACINE, Wisconsin, 25. September 2019 – SC Johnson, ein branchenführender Hersteller von Verbraucher-Haushaltsmarken, ist auf Kurs, was die Erfüllung seiner Verpflichtungen 2025 zur Reduzierung des Plastikmülls und zur Verstärkung des Recyclings betrifft. Im Laufe des letzten Jahres demonstrierte das Unternehmen seine Marktführerposition bezüglich Plastikmüll – es erzielte eine Reduzierung von 1,7 Millionen Kilogramm an Plastik, das in seinen Primärverpackungen verwendet wird, was nur einer der vielen Erfolge ist, die im heute erschienenen Nachhaltigkeitsbericht 2018/19 aufgeführt werden.

„Wir sind am Wendepunkt in der globalen Plastikmüllkrise angelangt“, sagte Fisk Johnson, Vorsitzender und CEO bei SC Johnson. „Regierungen schmieden Pläne zur Ergreifung von Maßnahmen, Verbraucher versprechen, dass sie ihre Verhaltensweisen ändern, und Unternehmen tun ihr Bestes, um zu helfen. Dies alles sind wichtige Schritte auf dem Weg zur Lösung dieses kritischen Problems. Auch wenn es keine leichten Lösungen gibt, gibt mir der Fortschritt, den ich selbst rund um die Welt gesehen habe, Grund zur Hoffnung.“ 

Während 2018/19 hat Johnson daran gearbeitet, die globale Aufmerksamkeit auf das Problem des Plastikmülls und die Notwendigkeit für die Zusammenarbeit an Lösungen zu lenken. Hierbei hat er auch seine Gespräche mit internationalen Experten aus Organisationen wie Conservation International und Ocean Wise geteilt, um das Verständnis der Auswirkungen von Plastik auf die Meeresökosysteme zu erhöhen. 

„Ich bin stolz auf die Arbeit, die von meinen Teams bei SC Johnson zur Erreichung dieser Ziele geleistet wird, doch es gibt noch mehr Arbeit zu erledigen“, fügte Johnson hinzu. „Ich hoffe, andere werden uns noch beitreten.“

In dem Bericht genannte Meilensteine sind die Partnerschaft des Unternehmens mit Plastic Bank , die sich sowohl mit dem Plastikmüll als auch mit den Herausforderungen von Armut befassen soll, das frühzeitige Einhalten seines Versprechens, keine Produktionsabfälle auf Deponien zu entsorgen, und seine anhaltenden Bemühungen beim Schutz gegen durch Mücken übertragene Krankheiten.

2018 gab SC Johnson eine Reihe von Verpflichtungen zur Beschleunigung seines Fortschritts und zur Bekämpfung des Plastikmülls bekannt. Der neue Nachhaltigkeitsbericht des Unternehmens liefert Aktualisierungen über seinen Fortschritt im Hinblick auf die Einhaltung dieser Verpflichtungen: 

  • Im Moment sind 94 % der Plastikverpackungen von SC Johnson so gestaltet, dass sie recycelbar, wiederverwertbar oder kompostierbar sind. Im Geschäftsjahr 2017/18 waren dies nur 90 %.
  • SC Johnson benutzt 100 % PCR-Flaschen für mehrere Produktlinien und startete 2019 die erste 100 % Meeresplastikflasche der Branche, die aus Plastikabfall gefertigt wird, der innerhalb von 30 Meilen eines Meeres oder Wasserwegs in Ländern eingesammelt wird, die keine effektive, formale Müllabfuhr haben.
  • Im Geschäftsjahr 2018/19 entfernte SC Johnson mehr als 1,7 Millionen Kilogramm Plastik aus seinen Primärverpackungen.
  • 2019 erweiterte SC Johnson sein konzentriertes Nachfüllangebot auf e-Commerce-Plattformen wie Amazon, um den Zugang zu den Produkten wesentlich zu erhöhen und sie auf anderen internationalen Märkten einzuführen. Sie werden nun in den USA, Kanada und dem Vereinigten Königreich verkauft, und bald kommen noch mehr Länder hinzu.